Kompetente Beratung

Die Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Andreas Jakobi in Münchenstein zeichnet sich durch eine kompetente und detaillierte Beratung vor jeder geplanten Behandlung aus.
Dank digitalisierter Befunderhebung und Röntgendiagnostik können wir Ihnen den Zustand Ihrer Zähne anhand einfacher Grafiken und/oder Aufnahmen darstellen.
Wir nehmen uns gerne Zeit, um auf Ihre Fragen und Wünsche einzugehen.
Dabei geben wir Ihnen ausführlich Auskunft, welche Behandlungsmöglichkeiten und Alternativen zur Auswahl
stehen und welche allfälligen Folgebehandlungen zu erwarten sind.
Selbstverständlich gehören auch verbindliche Kostenschätzungen zu jeder grösseren Behandlung.
Nachstehend entnehmen Sie bitte Details der verschiedenen in meiner Praxis angebotenen Fachbereiche.

Notfallbehandlung

Unsere Praxis bietet für unsere Patienten einen bestmöglichen Notfalldienst an. Wir sind von Montagmorgen bis Freitagnachmittag für Sie da. Sollten Sie wegen Zahnbeschwerden ausserhalb der Bürozeiten einen guten Rat oder Hilfe benötigen, steht Ihnen unser Team über eine Direktnummer wenn immer möglich mit Rat und Tat zur Verfügung.

Die Zahngesundheit beginnt nicht erst beim ersten Loch!

Im Sinne der Prophylaxe legen wir in unserer Praxis grossen Wert auf das Vorbeugen von Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleisches (Gingiva) und des Zahnbettes (Parodont) und des gesamten Mundes.

Durch regelmässige Termine bei der Dentalhygienikerin (DH) oder der Prophylaxeassistentin (PA) werden Zahnbeläge, Zahnstein und Zahnverfärbungen entfernt. Dadurch können Zahnfleisch- und Zahnbettentzündungen (Gingivitis und Parodontitis) und dessen teilweise bleibende Schädigung vermieden werden. Gleichzeitig untersuchen wir Ihre Zähne auf allfällige Löcher (Karies).

Neben der Reinigung der Zähne informiert Sie die Dentalhygienikerin auch über die Behandlungsmöglichkeiten bei Mundgeruch (Halitosis) und zeigt Ihnen, welche Hygienehilfsmittel bei Ihnen am geeignetsten sind.

. Kompositfüllungen (Kunststofffüllungen)
. Keramikinlays
. Goldinlays
. (Amalgamfüllungen auf Wunsch)

Die Möglichkeiten einen Zahn im klassischen Sinn zu füllen sind heute vielfältig. Die meisten Füllungen sind ästhetisch ansprechend (zahnfarben), biokompatibel (gut verträglich für den Körper), lösen nur höchst selten Allergien oder materialbedingte Beschwerden aus und lassen eine schöne und saubere Einarbeitung in den zu flickenden Zahn (z. B. Randschluss) zu. Entsprechend der individuellen Situation wird ein Füllungstyp gewählt.
Kunststoff bietet sich vor allem bei kleineren Defekten an. Keramikinlays ermöglichen das Flicken von grösseren Löchern, können farblich exakt auf die Zähne angepasst werden und sind sehr dauerhaft.

. Chirurgische Versorgung (Einsetzen des Implantates in den Kieferknochen)
. Rekonstruktive Versorgung (Zahnersatz auf die „künstliche“ Wurzel setzen)

Ein Zahnimplantat ist eine in den Knochen eingesetzte, künstliche Zahnwurzel aus Titan. Titan ist ein gut verträgliches, biokampatibles, metallähnliches Material. Durch ihre Verwendbarkeit als Träger von festsitzendem (Kronen oder Brücken) oder abnehmbarem (Teil- oder Totalprothesen) Zahnersatz, übernehmen Zahnimplantate die Funktion künstlicher Zahnwurzeln.

. Kronen/Brücken (festsitzender Zahnersatz)
. Teil-/Totalprothesen (abnehmbarer Zahnersatz)

Kronen und Brücken werden aus Voll- oder Metallkeramik gefertigt.
Unter einer Krone verstehen wir die Ummantelung eines einzelnen, zugeschliffenen Zahnstumpfes mit einem im Zahntechniklabor vorbereiteten Überzug. So wird der Zahn wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt.
Brücken können mehrere, fehlende Zähne ersetzen. Auf zwei Pfeilern, vorhandenen Zahnstümpfen, kann die Brücke befestigt werden. Brücken werden jedoch heute meist durch Implantate ersetzt, was oft geringere Kosten und einen besseren Putzkomfort zur Folge haben.

Der Behandlung von Kindern messen wir sehr viel Wert bei – besonders der 1. Kontakt ist wegweisend für die weitere Behandlung.

Damit der Besuch in positiver Erinnerung bleibt, nehmen wir uns viel Zeit. Schwerpunkte in der Kinderzahnmedizin sind die Kariesprophylaxe und das frühzeitige Erkennen von Zahnfehlstellungen und -schäden.
Kommt es zu einer notwendigen Anästhesie gelingt es mit dem Zauberstab – The Wand® quasi schmerzfrei eine Spritze vorzunehmen. Kinder wie auch Erwachsene sind von diesem neuen Spritzen System begeistert.

 

Inhalt umschalten

. Bleaching
. Vollkeramik Restauration
. Kompositfüllungen in Mehrfarben-Schichttechnik

Schön geformte, gut positionierte und natürlich helle Zähne tragen viel zu einem guten Selbstbewusstsein und sicheren Auftreten bei.

Wir beraten Sie gerne bei allen Fragen rund um die Themen Zahnkorrektur, -farbe und –stellung.

Was ist Parodontitis?
Parodontitis, im alltäglichen Gebrauch auch Parodontose genannt, bezeichnet den Rückgang des den Zahn umgebenden Kieferknochens. Dieser Knochenabbau wird durch eine Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) ausgelöst. Der Abbau des Knochens kann durch entsprechende Massnahmen gestoppt werden. Es gelingt aber nur in Ausnahmesituationen, den Knochen wieder aufzubauen.
Fortgeschrittene Parodontitis kann zu beweglichen Zähnen und letztendlich zum Zahnverlust führen. Aus diesem Grunde sind Früherkennung und Prophylaxe die wichtigsten Massnahmen zur Vermeidung von Zahnverlust durch Parodontitis.

Weitere Informationen unter parodontologie.ch

Dank der Anwendung moderner Anästhesietechniken und der Verwendung des „Zauberstabes“ – The Wand® gelingt es, eine quasi schmerzfreie Anästhesie zu legen.
Dies ermöglicht eine für Patient und Behandler entspanntere Therapie.

Kinder wie auch Erwachsene sind von diesem neuen Spritzen-System begeistert.

The Wand (PDF)

Die Endodontie befasst sich mit der Pulpa des Zahnes, dem Inneren des Zahnes oder umgangssprachlich auch Zahnmark genannt. Eine Entzündung (Pulpitis) des Zahnmarkes respektive des Zahnnervs durch z.B. ein tiefes Loch kann zu starken Schmerzen führen. Eine Wurzelbehandlung, die Entfernung der Pulpa und das Auffüllen des Zahninnern sind damit unumgänglich.

Nebst einer vollständig wirkenden Anästhesie ist die saubere, exakte Aufbereitung und Reinigung und das dichte Abfüllen der Wurzelkanäle eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Wurzelbehandlung. Dadurch kann ein Zahn oft noch über Jahre erhalten und seine Funktionalität beibehalten werden.

Als Mitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Endodontie (SSE) und auch dank der engen Zusammenarbeit mit der Universität Basel garantiere ich Ihnen, den bestmöglichen Einsatz zu leisten, einen entzündeten Zahn zu erhalten und nur dann einen Zahn aufzugeben, wenn wirklich keine Erfolgsaussichten für dessen Erhaltung mehr bestehen.

Weitere Informationen unter endodontology.ch